Gesundes Wachstum im Mittelstand
31.08.2016, 18.00 - 20.00 Uhr
Vortrags und Podiumsdiskussion in Meppen

mehr lesen 

 

 

 

Piepenbrock Akademie

Frau Claudia Schopf, Leiterin der Piepenbrock Akademie

Die Piepenbrock Unternehmensgruppe beschäftigt knapp 27.000 Mitarbeiter in 70 Niederlassungen und 800 Standorten. Die Schwerpunkte des Dienstleistungsunternehmens liegen in den Geschäftsbereichen Facility Management, Gebäudereinigung, Instandhaltung und Sicherheit. Zu der in mehr als 100 Jahren stark gewachsenen Unternehmensgruppe gehören darüber hinaus die auf automatische Verpackungssysteme spezialisierten Maschinenbau-Unternehmen Loesch und Hastamat Verpackungstechnik sowie der Reinigungsmittelhersteller Planol. 

Frau Schopf, Sie leiten die Piepenbrock Akademie. In welchem Umfang bewegt sich das Leistungsspektrum der Akademie?

Es geht bei uns um unternehmensinterne Aus- und Weiterbildungsangebote für die Piepenbrock Unternehmensgruppe. Das Spektrum ist sehr breit gefächert, was schon der Bandbreite an Berufen liegt, die in unserem Unternehmen ausgeübt werden. Wir unterstützen zum einen den gesamten Bereich Recruiting, bedienen beim Thema Weiterbildung aber auch eine ganze Reihe von fachspezifischen und methodischen Themen – bis hin zur sozialen oder persönlichen Kompetenz. Mit rund 70 Seminaren pro Jahr decken wir eine große Vielfalt ab.

Wie kommt das Seminar-Angebot der Piepenbrock Akademie zustande und wem wird es zugänglich gemacht? 

Ausschlaggebend sind die einzelnen Zielgruppen in den verschiedenen Fachbereichen und das jeweilige Anforderungsprofil: Wir erfassen die Kompetenzen, die in den einzelnen Unternehmensfeldern und Aufgabengebieten benötigt werden. Auf der anderen Seite fragen wir den Bedarf ab, um unser Seminar-Angebot direkt darauf zuzuschneiden. Mit der Veröffentlichung in unserem Intranet erhalten die Mitarbeiter einen Überblick über das Angebot und die Fachvorgesetzten können sie  zu den Veranstaltungen anmelden. In unsere Seminare binden wir bei Bedarf auch externe Referenten oder ganze Weiterbildungsgänge ein, die beispielsweise ein Thema, das wir bearbeiten wollen, bereits perfekt bedienen. Durchgeführt wird das dann in den Schulungsräumen unserer Piepenbrock Akademie in Osnabrück.

Das ist bemerkenswert, können Sie vielleicht ein paar Beispiele nennen? In welchen Bereichen können sich die Mitarbeiter in der Piepenbrock Akademie weiterbilden?

Nehmen wir beispielsweise die Gebäudereinigung: Hier arbeiten viele ungelernte Kräfte und Quereinsteiger. Diese Mitarbeiter haben vielleicht schon seit Jahren praktische Erfahrungen gesammelt, aber noch keine abgeschlossene Berufsausbildung. Da steigen wir ein und bieten einen Vorbereitungskurs für die Gesellenprüfung an. Aber ich möchte an dieser Stelle auch unser Basis-Modul für Objektbetreuer nennen: Wenn unsere Objektbetreuer starten – die im Übrigen aus den unterschiedlichsten Berufen kommen können – erhalten sie generell ein dreitägiges Seminar. Dort werden unter anderem die wesentlichen Schwerpunkte Personal, Objektorganisation, Chemie und Reinigung bearbeitet. Das mag zwar sehr aufwendig sein, denn wir haben zwischen 280 und 300 Objektbetreuer im Unternehmen, aber so schaffen wir eine belastbare Grundlage für ihre Arbeit. Die kann auch ausgebaut werden, denn mit rund sieben Modulen, die die einzelnen Themen bis hin zur sozialen Kompetenz vertiefen, eröffnet sich den Objektbetreuern ein breit gefächertes Fortbildungsangebot.

Im Rückblick gesehen: Hat sich das Konzept der Piepenbrock Akademie in den letzten Jahren verändert?

Nun, einige Angebote, wie zum Beispiel die Objektbetreuerseminare, gibt es schon länger. Allerdings haben wir in den letzten Jahren deutlich aufgestockt – sowohl in der Quantität als auch in der Qualität. Damit reagieren wir zum einen auf den Markt, der an unser Unternehmen und damit an jeden einzelnen Mitarbeiter höhere Anforderungen stellt, und zum anderen werden wir unserem eigenen Anspruch gerecht: Nur wenn in jeder einzelnen Niederlassung und in jeder Führungsebene bestimmte Kompetenzen gegeben sind, können Prozesse optimiert werden. Es muss zum Beispiel klar sein, welche Aufgaben Kundenbetreuer zu erfüllen haben, welche Fähigkeiten dazu notwendig sind und wie die Abläufe funktionieren. Dazu setzen wir sowohl auf die Aus- und Weiterbildung in unserer Piepenbrock Akademie, bringen aber auch die neuen Kollegen mit den erfahrenen Mitarbeitern einer Mentoren-Niederlassung zusammen, um wichtige Tipps aus erster Hand zu vermitteln. Natürlich gehen wir auch auf besondere Bedürfnisse ein, indem wir beispielsweise spezielle Seminare zur Kundenbetreuung oder Mitarbeiterführung anbieten.

Sie entwickeln also das Angebot der Piepenbrock Akademie aus dem Unternehmensbedarf heraus mit dem Ziel effektiver Mitarbeiterentwicklung. 

Genau. Der konkrete Bedarf ist für uns ausschlaggebend. Wir erachten das ganze Thema Einarbeitung neuer Mitarbeiter als sehr bedeutsam. Hier ist es wichtig, sowohl die notwendigen Kompetenzen der jeweiligen Position, als auch ein umfassendes Wissen zum Unternehmen selbst zu entwickeln. Dafür haben wir einen detaillierten Einarbeitungsplan, der den Start erleichtert. Gleichzeitig wird an dieser Stelle schon klar gemacht, welches Weiterbildungsangebot zur Verfügung steht. Vor allem in Bezug auf unser Recruiting ist die interne Weiterentwicklung von Personal ein wichtiger Schwerpunkt – schließlich muss ein Unternehmen für Bewerber interessant sein und Perspektiven eröffnen. Wir machen die Erfahrung, dass junge Leute durchaus an der beruflichen Perspektive in Unternehmen interessiert sind. Deswegen beraten und begleiten wir unsere Mitarbeiter dauerhaft.

Frau Schopf, wie schätzen Sie die Auswirkungen des viel zitierten Kulturwandels und der Digitalisierung ein?

Die organisatorischen Herausforderungen, die bei der Mitarbeiteranzahl unseres Unternehmens naturgemäß groß sind, können wir mit Hilfe der Digitalisierung besser lösen, das ist ohne Frage so. Wir vollführen da einen Spagat: Einerseits ermöglichen die modernen Kommunikationswege eine enorme Flexibilität, hier sei nur das Stichwort Home Office genannt. Andererseits legen wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt mit unseren Mitarbeitern, sonst könnten wir diese familiäre Atmosphäre gar nicht leben. 

Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung beispielsweise bei unserem Piepenbrock Online Learning. Unsere EDV- und Sprachkurse zum Beispiel führen wir über ein Videokonferenzsystem durch – die Mitarbeiter müssen dafür nicht mehr zu uns nach Osnabrück kommen. Außerdem rüsten wir unsere Kräfte mit modernsten Kommunikationsmitteln aus, um noch variabler auf die Anforderungen unserer Kunden reagieren zu können.

Welche weiteren Themen stehen bei der Piepenbrock Akademie in Zukunft auf der Agenda?

Wir wollen weiterhin qualitativ hochwertige Mitarbeiter für uns begeistern und sie langfristig an unser Unternehmen binden – gleiches gilt auch für unsere erfahrenen Kräfte. Darüber hinaus beschäftigen uns natürlich die Herausforderungen, aber auch das Potenzial, das die Flüchtlinge eröffnen und all die notwendigen Schritte, um eine dauerhafte Integration zu bewerkstelligen. Hier arbeiten wir mit örtlichen Einrichtungen zusammen und bieten zum Beispiel verstärkt Praktikantenplätze an. Weitere Unterstützungsprojekte sind in Planung. 

Vielen Dank für dieses ausführliche Gespräch.

Große Hamkenstraße 32 | 49074 Osnabrück | Fon: 0541 - 35 73 99 - 0 | Fax: 0541 - 35 73 99 5    essenzio Beratungsgesellschaft mbH   essenzio Beratungsgesellschaft mbH